Kurz&Gut I - LIEBE, Dresden


David Blazquez (Hannover): „Prototypes“

Zwei Körper mit einem Leuchten in ihrer Mitte, das sie zu verbergen suchen und es doch nicht können. Anfangs allein beginnen sie sich zu umkreisen, anzuziehen, zu stützen und dann doch wieder abzustoßen, um für sich allein zu sein. Alles was bleibt ist dieses Leuchten, dies Gefühl, das uns dazu bringt, das Abenteuer Liebe immer wieder neu zu riskieren bis wir die oder den Richtige(n) gefunden haben.
_______________________________

KLATSCH & MUFF "rich men’s world"

Wer bin ich? Wer bist du? Wer initiiert alltägliche Statusspiele? Wer hat Macht über sexistisch konnotierte Situationen und wie diesen Herausforderungen als n i c h t heterosexueller weißer Mann zwischen 20 und 99 begegnen?

Tiermasken erweitern das Phantasiespektrum und helfen, hartnäckige Diskussionsfelder rund um Menschsein, Frausein und Gleichberechtigung zu versinnbildlichen.

In Zeiten der Ehe für alle, den Debatten über Frausein, Gleichberechtigung und #metoo, ist es den Künstlerinnen wichtig, diese anhaltenden Diskussionsfelder aus einem konkret weiblichen Blickwinkel zu betreten und das Publikum zum Perspektivenspiel einzuladen. Das Publikum wird dabei durch interaktive Elemente aus seiner Komfortzone gelockt und in das Bühnengeschehen mit eingebunden.
_______________________________

La Verità Dance Compnay "Curriculum Vitae"

Dieses Stück speist sich direkt aus der heutigen Realität. „Curriculum Vitae“ beschreibt die Reise zweier Personen, ihr ihr Land verlassen müssen oder sich dazu entschlossen haben, ihr Land zu verlassen, aus welchem Grund auch immer.

Vorbereitung für die Reise bedeutet in diesem Diskurs sowohl physisch als auch psychisch. Was geht zu jenem Zeitpunkt in ihren Köpfen vor? Wie können sie mit ihren Ängsten umgehen, wie ihnen entkommen? Was ist für den nächsten Schritt von Bedeutung und was nicht? Dieses Gepäck, erdrückend schwer wie Erinnerungen.

Der Umzug in ein anderes Land verändert nicht nur ein Leben, sondern kann eine Person von Grund auf verändern. Opfer sind ein notwendiges Übel. Als erstes kommt Leugnen, gefolgt von Kontrasten und falschen Erwartungen.

Du bist angekommen. Und nun? Wer eine Entscheidung für sich selbst trifft, begegnet auf seinem Weg unvermeidlich dem Gefühl der Schuld. Welche Nachwirkungen dessen, das man zurückgelassen hat? Verrät man dadurch sein bisheriges Leben?

Wie passt sich ein Mann, der bereits eine Familie hatte, an diese neue Situation an? Wie macht sich eine Frau, die bereits eine Karriere hatte, diese neuen Mentalitäten zu eigen?

Nicht warum, sondern wie verdauen Menschen „das Neue“?
_______________________________

David Blazquez "24-37"

Zwei Männer, deren Liebe füreinander durch den Altersunterschied und die unterschiedlichen Erfahrungshorizonte einer enormen Belastungsprobe ausgesetzt wird.
Diese Arbeit lief bereits mit großem Erfolg im Rahmen der Tanzwoche 2016.

Dresdner Neueste Nachrichten, 21. April 2016:
„Wo doch schon die Rede von Maßstäben war – da haben die beiden Gäste aus Hannover mit ihrem Duett „24-37“ tatsächlich Qualitäten in jeglicher Hinsicht gezeigt. David Blazquez und Denis Piza sind ganz wunderbare Tänzer mit einem besonderen Gefühl für Zeit und Raum, und wie sie dabei mit einem Tisch umgehen, ihn zum gemeinsamen Podium machen oder zum trennenden Objekt, das ist absolut sehenswert. Da scheint es schon fast programmatisch, dass dieser bei ihren Aktionen halbwegs in die Brüche geht. Und dennoch durchhält, wenn zum Schluss der eine den anderen darauf bettet.“
(Gabriele Gorgas)

In dieser Vorstellung wird David Blazquez letztmalig als Tänzer zu erleben sein.
David Blazquez - Prototypes - TanzDavide Sioni
Giovanni Visone
David Blazquez - ChoreografienDavid Blazquez
David Blazquez - FotosAnastasis Bobrykova
David Blazquez - 24-27 - TanzDavid Blazquez
Denis Pisa
Klatsch & Muff - DarstellerinJulia Schleißner
Theresa Heinze
Nora Otte
Klatsch & Muff - AusstattungSteffie Rehberg
Klatsch & Muff - LichtDirk Wirzbicki
Klatsch & Muff - MusikBenjamin Rietz
Klatsch & Muff - Dramaturgie/RegieKlatsch & Muff
Klatsch & Muff - FotosClemens Mart
La Verità - Konzept/ChoreografieLa Verita Dance Company
La Verità - TanzAlex Kyriakoulis
Natasa Frantzi
La Verità - eine Koproduktion mitLe Bateau Feu / Scène Nationale Dunkerque (FR)
La Barcarolle Centre Culturel (FR)
Choreographisches Centrum Heidelberg (DE)
La Verità - FotosEric van Tichel