Tanzbühne Dresden, Dresden

DIE GALA DER TANZWOCHE ZUM OSTERFEST


Die Gala zur Tanzwoche präsentiert die Vielfalt des Tanzlandes Sachsen mit Beiträgen seiner Stadt- und Staatstheater sowie der freien Szene. Klassisch, modern und experimentell, ob Semperoper Ballett oder das Ballett der Musikalischen Komödie Leipzig, dazu Gäste aus Berlin, Halle, Zwickau und Koblenz, aus Belgien und Polen. Erstmals in Dresden zu Gast ist das Staatsballett Thüringen mit Arbeiten von Silvana Schröder. Und wie immer sind auch Überraschungsgäste dabei.

Der Ablauf im Detail:

Vor Beginn im Hof, am Eingang zum Theater, gegen 19.10 Uhr
COMPAGNIE IRENE K BELGIEN
„SUR LA PLANTE DES PIEDS“
Choreografie: Irene Borguet-Kalbusch / Tanz: Masami Sakurai / Gesang: Noèmie Schellens

BALLETT DER MUSIKALISCHEN KOMÖDIE LEIPZIG
AUS „ROMEO UND JULIA“
Variation Julia, Variation Mercutio, Madrigal, Tybalt erkennt Romeo
Musik: Sergej Prokofjew / Choreografie von Mirko Mahr / Tanz: Sara Barnard (Julia), Tom Bergmann (Romeo), Mattia Cambiaghi (Mercutio), Walid Mahmoud (Tybalt), Vladimir Golubchyk (Paris), Mirko Mahr (Graf Capulet)

JOHANNA ROGGAN / THE GUTS COMPANY DRESDEN
„VARIATIONS_ON MONSTERS“
Musik: Stefan Senf / Choreografie und Tanz: Johanna Roggan

GRUSSWORT
Dr. Christoph Dittrich, Vorsitzender des Deutschen Bühnenvereins, Landesverband Sachsen e.V.

BALLETT DES THEATERS KOBLENZ
„UNTERM FENSTER“ DUETT AUS „DIE 1000 GRÜSSE“
Musik: Robert Schumann / Choreografie: Uwe Scholz / Tanz: Lisa Gottwik und Arkadiusz Glebocki


BALLETT DER THEATER CHEMNITZ
„EXCALIBUR UND ARTUS“ AUS „KÖNIG ARTUS“
Musik: Lee Holdrige, The Cave Ceremony aus „The Mists of Avalon“ / Choreografie: Reiner Feistel / Tanz: Emilijus Miliauskas und Helena Gläser

MASSIMO GERARDI SUBSTANZ DRESDEN
„SINERGY“
Musik: La fura dels Baus / Choreographie: Massimo Gerardi/subsTANZ / Tanz: Maria Nitsche und Massimo Gerardi

BALLETT DER THEATER PLAUEN-ZWICKAU
SOLO DER SCHEHERAZADE AUS DEM GLEICHNAMIGEN BALLETT
Choreografie: Torsten Händler / Tanz: Maki Taketa / Trommeln: Andreas Brunsa

CARROT DANCERS DRESDEN
„LIEBER ENGEL“ AUS „DIE ROTEN SCHUHE“
Musik: Stina Nordenstam / Text: Ivo Ledergerber / Choreografie: Nicole Meier / Tanz: Marlene Tanczik / Spiel: Wolf Dieter Gööck

STAATLICHE BALLETTSCHULE BERLIN
„EQUINOX“
Musik: Yamamoto / Choreografie: Kelvin O. Hardy / Tanz: Jalda Simon (8. Ausbildungsjahr, Klasse 12)
„SHOUSETSOU“
Musik: Herohito Ihara / Choreografie und Tanz: Yael Fischer (6. Ausbildungsjahr, Klasse 10)

BALLETT ROSSA OPER HALLE BALKON PAS DE DEUX AUS „ROMEO UND JULIA“
Musik: Sergej Prokofjew / Choreografie: Ralf Rossa / Tanz: Yulya Gerbyna (Julia) und Michal Sedlacek (Romeo)

PAUSE

THÜRINGER STAATSBALLETT
„ALONE“ AUS DEM BALLETTABEND „27“
Musik: Amy Winehouse / Choreografie: Silvana Schröder / Tanz: Amy Watanabe, Alina Dogodina, Nathanael Alexander

BALLETT DER THEATER PLAUEN-ZWICKAU
DUETT AUS „YESTERDAY“
Musik: The Beatles / Choreografie: Torsten Händler / Tanz: Maki Taketa und Sebastian Uske

BALLETT DES TEATR WIELKI POZNAN
SOLO DES OPFERS AUS „LE SACRE DU PRINTEMPS“ Musik: Igor Strawinsky / Choreografie: Paul Julius / Tanz: Shino Sakurado

NIELS FREYER & ROBIN JUNG, BERLIN
„E=mc²“
Musik: Bassa - Berlin Tango / Choreographie und Tanz: Nils Freyer und Robin Jung

BALLETT DES THEATERS KOBLENZ
SERGEJ RACHMANINOW
1. SATZ AUS DER SUITE FÜR ZWEI KLAVIERE
Choreografie: Steffen Fuchs / Tanz: Arkadiusz Glebocki und Michael Waldrop

STAATLICHE BALLETTSCHULE BERLIN
"DISSOLVED GIRL"
Musik: Massive Attack / Choreografie: Kelvin O. Hardy / Tanz: Jalda Simaon (8. Ausbildungsjahr, Klasse 12)

TANZCOMPANY DER LANDESBÜHNEN SACHSEN
„LE DISQUE USÉ“
Musik: J.S.Bach;Edith Piaf;Karaoke Kalk / Choreografie: Carlos Matos / Tanz: Clementine Herveux und Patrick Finger

SEMPEROPER BALLETT DRESDEN
PAS DE DEUX, „WEISSER SCHWAN“ AUS „SCHWANENSEE“
Musik: Peter T. Tschaikowsky / Choreografie: Aaron S. Watkin nach Marius Petipa und Lew Iwanow / Tanz: Svetlana Gileva und Denis Veginy

ÜBERRASCHUNGSGÄSTE:

BALLETT DES ANHALTISCHEN THEATERS DESSAU
PAS DE DEUX AUS DEM ZWEITEN AKT „CINDERELLA“
Musik: Sergej Prokofjew / Choreografie: Tomasz Kajdanski / Tanz: Yurie Matsuura und Jonathan Augereau


Moderation: Eileen Mägel und Boris Gruhl

Eine Veranstaltung Tanzbühne Dresden in Kooperation mit dem Staatsschauspiel und dem Deutschen Bühnen Bühnenverein, Landesverband Sachsen e.V., mit Unterstützung des Tanzfonds Erbe der Kulturstiftung des Bundes für das Gastspiel des Theaters Koblenz.