Rhythmus – das ist das, wo einfach jeder mit muss, wie es so schön heißt. Man muss aber nicht mit, sagt die Choreographin und Tänzerin Anna Melnikova. Sie beschäftigt sich in ihrem mehrteiligen Rechercheprojekt INTAKT mit dem Verhältnis des Individuums zu den permanent vorgeschlagenen Tempi seiner Umwelt, die ihm in der Regel kaum bewusst werden. Für INTAKT # 3 arbeitet sie erstmals mit der Dichterin und Poesieperfomerin Cia Rinne sowie dem Komponisten und Soundperformer Marcus Thomas zusammen, die wie sie selbst sowohl Autoren als auch Interpreten ihrer eigenen Arbeiten sind. Die drei ganz verschieden getakteten PerformerInnen fordern sich mit ihren jeweils eigenen künstlerischen Mitteln, aber auch jenen der Anderen gegenseitig heraus, so virtuos wie dilettantisch, so präzise wie chaotisch, so poetisch wie humorvoll. Sie tanzen, stampfen, rufen, singen, schwingen, klopfen, tippen – stoppen. Ein Frage- und Antwortspiel, das wissen will: Welches ist der Rhythmus, den du selbst angibst?