Kurz&Lang Dance Company, Dresden


Eine tänzerische Zukunftsvision - Was passiert mit dir, wenn dein Wasser zu Gift wird? Die Tänzerinnen bedienen sich des Tanzes, um damit gesellschaftliche Themen anzugehen und darstellend zu übersetzen. Aus neusten Erkenntnissen und Forschungsergebnissen, zur Verschmutzung des Wassers durch Umweltschadstoffe, wollen wir Inspirationen schöpfen. Ausgangspunkt für dieses Stück ist unter anderem die Dokumentation „Chemie im Wasser“. Die Tänzerinnen bewegen sich zwischen Tier und Mensch, welche versuchen mit der Verschmutzung und Vergiftung der Meere, des ansteigenden Meeresspiegels und sich verändernden Klimas umzugehen. Wie weit geht die genetische Veränderung von Tier und Mensch? Frei nach dem Illustrierten Buch „ Polymeer, eine apokalyptische Utopie“ von Alexandra Klobouk, begeben sich die Tänzerinnen selbst auf die Suche nach einer Lösung.

Ein getanztes Zukunftsszenario anhand neuester Erkenntnisse und Forschungsergebnisse. Eine Apokalypse in 3 Viertelstunden.