Bleiben Sie uns treu!?

Als ich 1992 die Tanzwoche kreierte, war es ein singuläres Vorhaben. Sie - das Publikum - und die Kulturpolitik forderten uns auf, das Festival zu etablieren. Wir folgten diesem Auftrag.

Gemeinhin gilt, daß sich alle Zellen im Körper innerhalb eines Zeitraumes von 7 Jahren einmal erneuern. Überträgt man dies auf die Tanzwoche heißt dies, daß wir das Festival 3-mal komplett geändert haben. Ist Ihnen das aufgefallen?

Ich versuche dies nur zu verdeutlichen, da die "Mühen der Ebene" uns erreicht haben und teilweise das Arbeiten an den Inhalten erschweren bis unmöglich machen. Der Tanzplan Dresden hat in unserer Stadt die Arbeitsbedingungen für den freien Tanz nicht verbessert, sondern schwieriger gestaltet. Die finanziellen Rahmenbedingungen sind nicht konstant geblieben, sondern haben sich verschlechtert.

Auch unser Festival steht in seiner Basisfinanzierung deutlich schlechter da als vor fünf Jahren. Sollten Sie - Besucher, Förderer, Sponsoren, Politiker ... - an der Förderung der Arbeit im Tanzbereich unserer Stadt, der Region und der gesamten Sparte interessiert sein, bekunden sie dieses Interesse einerseits durch ihren Besuch der Veranstaltungen der 21. Tanzwoche und auch durch Meinungsäußerungen oder Spenden.

Die 21ste ist ein hochkarätiges "Trotzdem", aber wir sind an der Grenze fairen Arbeitens angelangt, nur das kollegiale Arbeiten der Partner in unserer Stadt macht diesen Jahrgang realisierbar. Die Risiken für uns als Träger des Festivals sind enorm.

Das Programm spricht für sich selbst, Ich nehme bewußt Abstand auf einzelne Programmpunkte hinzuweisen. Vielmehr möchte ich Sie bitten, Ihren Blick darauf zu richten, daß die Tanzwoche seit Jahren die Tanzszene Dresdens, der Region wie auch des globalen Schaffens vereint und präsentiert. Ein Festival wie das unsrige ist nur durch das gemeinsame Engagement der Koproduktionspartner realisierbar - in anderen Städten Deutschlands kosten vergleichbare Projekte das ca. 5fache..

Im Namen des gesamten Teams bedanke ich mich an dieser Stelle bei unseren Partnern, Förderern und Unterstützern. Wir laden herzlich ein mit uns gemeinsam ein abwechslungsreiches Festival zu feiern.
Das Suchen unterstützen wir übrigens durch unsere ausführlichen Programminformationen. Also viel Spaß beim Finden und BeSuchen.

Dresden, 01. 03. 2012
D. G. J. Skowronek