Kurz und Gut, Dresden/Leipzig/Berlin/Genf/Israel/St.Croix


Die Tanzwoche Dresden präsentiert Dresdner Uraufführungen im Dialog mit internationalen Gastspielen.
TanzNetzDresden: Junge Tänzerinnen und Tänzer, junge Choreografien als Uraufführungen von und mit Cindy Hammer (go plastic), Marita Matzk, Anna Till, Josephine Wosahlo, Johanna Roggan, Liron Dinovitz
Dazu Gastspiele:
Nigthmare bevore Valentine, Berlin
tanzLOOPS, Jana Ressel, Leipzig
József Trefeli & Gabor Varga, Schweiz
Inbal Ossam, Israel
Justin Kennedy, USA

Die Tanzwoche Dresden kreiert 2012 ein neues Format. Junge Künstlerinnen und Künstler aus Dresden bekommen besonders hervorgehobene Plätze im zehntägigen Programm mit insgesamt 37 Veranstaltungen.
Sie erarbeiten eine Produktion, die bestenfalls zwei Mal gezeigt werden kann. Interessant dabei ist, dass diese Arbeit jeweils in einem anderen Kontext zu sehen sein wird. Denn mit den kurzen Produktionen der Gastspiele wird an jedem der vier Abende ein anders gestaltetes Programm mit bis zu fünf Beiträgen zu sehen sein. Die Veranstalter versprechen sich einen konstruktiven Dialog zwischen Künstlerinnen, Künstlern und dem Publikum anhand der jeden Abend neu zu entwickelnden ästhetischen Korrespondenzen.

Besondere Eintrittspreise bei „kurz & gut“:
1 Stück: 5 / 4 €; 2 Stücke: 10 / 8 €; 3 Stücke: 15 / 12 €; 4 Stücke: 20 / 16 € und ein Stück dazu, oder für vier Stücke bezahlen und fünf Stücke sehn