Irina Pauls und Das Collectif, Salzburg (A)


Der Mond wird gestohlen und in ein dunkles Land gebracht. Er bringt den Menschen hier das Licht. Als die Monddiebe sterben nehmen sie den Mond mit ins Grab. Jetzt leuchtet er in der Unterwelt. Die Toten wachen auf.
Angeregt durch Carl Orffs Oper „Der Mond“ beginnt das Tanzstück von Irina Pauls wenn Tote lebendig werden und im ungewohnten Licht des Mondes ihr so rätselhaftes wie unheimliches Treiben beginnen. Spiele mit Ritualen und Aggressionen, hart an den Abgründen menschlicher Existenzen im Schatten magischer Erscheinungen. Der Humor kommt bei diesem Überlebenskampf der Toten nicht zu kurz, zuweilen ist er rabenschwarz.


Ein Gastspiel im Rahmen der Städtepartnerschaft Dresden-Salzburg
Bühne/KostümGretl Kautzsch
Choreographie/RegieIrina Pauls
LichtAndreas Rehfeld
MusikGunhild Keetmann
Carl Orff
Musikalische BearbeitungRainer Kotzian
TanzElina Lautamäki
Johanna Häberlein
Kordula Möser
Rahel Imbach
Saskia Muriel Gompf
Susanne Rebholz
Doris Valtiner