Irene K, Eupen (B)


Installation „Space and Time“ der bildenden Künstlerin A.M. Can
Diese Installation besteht aus einer Vielzahl von dünnen Leinenfäden und wird an einem ausgesuchten Ort eingerichtet.
Das umgreifende Gewebe schafft einzelne Räume und Wände, verschiedene Orte der Gefühle und sinnlicher Wahrnehmung.
Die Fäden entrollen sich glatt und fließend oder ineinander verworren, wie die Beziehung zweier Menschen. Flüchtig sich treffend und berührend, manchmal sich wieder abwehrend.
Darüber hinaus widerspiegeln sich darin die Widersprüche des Lebens, das Gesagte und das Unausgesprochene, der Augenblick und die Endlosigkeit…
Der Tanz dringt in die Installation „Space and Time“ ein, er bringt Aufruhr und Veränderung.
Die Geschichte der Tänzer pendelt zwischen Emotion und Ritual, zwischen dem was unter der Haut und auf der Haut liegt.
Die Haut ist die Grenze, der präzise Berührungspunkt des Anderen.
Ab und zu entsteht eine Kommunikation, eine Beziehung, wie sie sich zwischen Knopf und Knopfloch abspielt …
ChoreografieIrene Kalbusch
InstallationA.M. Can
MusikGerhard Sporken
StimmeChantal Heck
TanzMarie-Laure Fiaux
David Golinval
Sylvie Klinger
Hiroshi Wakamatsu